Barbara Henniger

 

„Sie hat mir der Himmel geschickt!“

Unter diesem Motto wollen wir am 8. September 2017 den Welthospiztag um 15 Uhr im Rathaus Glauchau mit einer Karikaturausstellung beginnen. (Die Ausstellung wird bis zum 27. September zu sehen sein.)

Um 17 Uhr versuchen wir in einer Gesprächsrunde im Theater Glauchau herauszufinden, wieviel Humor, Ironie oder gar Sarkasmus verträgt der Umgang mit Trauer, Tod und Sterben. Wie weit kann man gehen?, wird eine der Fragen sein, die an Experten gestellt werden.

Und am Abend haben wir den Tod eingeladen.

 

„DER TOD“ – HAPpY ENDSTATION – ein Last-Minute-Reiseführer

Die Sache an sich ist unausweichlich. DER TOD hat bekanntermaßen kein gutes Image. Er selbst meint zu recht, „Sterben hat bisher so einen negativen Ruf“. Und so setzt er seine Image-Kampagne mit seinem neuen Programm fort. Sein Motto: Man kann sich’s ja wenigstens schön machen. Dazu braucht der Mensch einen Reiseführer und DER TOD bietet sich persönlich an. Seine Meinung, es sei alles halb so schlimm, wenn man nur mal drüber gesprochen hat. Also auf zu einer Schnupperfahrt ins Jenseits. Für jeden hat DER TOD einen Ausflugstipp parat. Von Wolke sieben bis Teufels Küche, vom jüngsten Gerücht bis zur barrierefreien Himmelsleiter. Nach seinem mehrfach ausgezeichneten Soloprogramm „Mein Leben als Tod“ widmet sich der Sensenmann in der neuen Show dem Übergang auf die andere Seite. Grotesk, alles etwas verrückt und urkomisch. Diesmal eine Reise mit Wiederkehr, denn das Ende bestimmt nur ER.

 

Karten ab 18 € (Schüler und Studenten ermäßigt) für die Comedyveranstaltung im Theater Glauchau um 19:30 Uhr
erhalten Sie ab sofort unter 03763 429293 oder 0160 97527644 sowie unter hospizdienst-fhe@enviatel.net oder in der Tourist-Information Glauchau, Markt 1, Tel. 03763 2555 und auf www.eventim.de.