Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die tragende Säule der ambulanten Hospizarbeit. Mit großem Engagement begleiten sie Menschen in der letzten Lebensphase zu Hause, in Pflegeeinrichtungen oder in Krankenhäusern. Dabei können sie schnell zur vertrauten Bezugsperson werden, weil sie Zeit, Verständnis und Einfühlungsvermögen mitbringen.

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich mit einer umfangreichen Schulung auf ihren Dienst vorbereitet. Sie sind aus verschiedenen Beweggründen zur Hospizarbeit gekommen und gehören unterschiedlichen Berufsgruppen an oder befinden sich im Ruhestand.

Regelmäßig finden Schulungen und Fortbildungen der ehrenamtlichen Hospizhelfer in den Gruppen Lichtenstein, Limbach-Oberfrohna und Glauchau statt.

Um als ehrenamtlicher Hospizhelfer tätig zu werden, ist die Teilnahme am Befähigungskurs für ehrenamtliche Hospizhelfer zwingend erforderlich.

Am letzten Donnerstag, den 28.9.2017,  ist wieder ein Ehrenamtskurs mit neun Teilnehmerinnen erfolgreich zu Ende gegangen. Es war der 9. Kurs seit Gründung unseres Vereins 2008.

In den Räumen des Bestattungsdienstes Uwe Werner konnten die Zertifikate durch unsere Hospizdienstleiterin Simone Schulz und im Namen des Vorstandes von Ursula Adler an die ehrenamtlichen Hospizhelferinnen Christine Pöschmann, Karen Flemming, Andrea Straube, Grit Beckert, Denise Spindler, Sabine Paufler, Sandra Lasch überreicht werden.
Judit Oelsner und Beatrix Streubel waren leider verhindert. Sie werden aber die Urkunde ebenso freilich überreicht bekommen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Annett Nabe und Klaus Küttner.